Ernährung

Gesunde Ernährung steht bei mir im Vordergrund, da es unerlässlich ist, auf die Gesundheit Ihrer Kinder einzugehen. Mit vielen Vitaminen, komplexen Kohlenhydraten, Eiweißen und guten Fetten (essentiellen Fettsäuren) steckt in den Rezepten, die ich anbiete, alles was die Kleinen brauchen, um Übergewicht vorzubeugen und ein gesundes Essverhalten zu entwickeln.

 

Ich werde Obst und Gemüse kreativ präsentieren  z.B. durch Radieschen- oder Karottenfiguren

(Dies ermögliche ich Ihnen nur bei Zeitüberfluss).

Sie werden bei mir nach der Beikost Methode Baby-Led Weaning essen dürfen. Junior verputzt Brathähnchen mit Pommes, Lachsfilet, Blumenkohlauflauf oder Leberwurstbrot, wie es ihm gerade schmeckt. Dabei wird nichts püriert, sondern allenfalls in kleine, handliche Stücke zerteilt, die das Baby gut greifen kann. Dies stärkt seine Selbstregulationsfähigkeit und eine motorische Weiterentwicklung.

 

Ein frühes Angebot an vielfältigen Geschmacksrichtungen und Konsistenzen erleichtert außerdem die Akzeptanz für neue Lebensmittel. Ich arbeite mit einem Caterer zusammen, welches aus frische Zutaten das Mittagessen zur gewünschten Zeit liefert. Dieses besteht in der Regel aus mindestens 2 Komponenten und bietet Ihren Kindern immer eine Auswahl. Der Essensplan wird wöchentlich ausgehängt, sodass Sie schon im Vorfeld wissen, was Ihre Kinder bei mir essen dürfen. Ich lege Wert darauf, dass wir alle einmal am Tag zusammen am Tisch sitzen (sofern die Schlafzeiten dies zulassen), somit ist das Mittagessen bei mir fest in meinem Zeitplan integriert und dies ein wichtiger Betreuungsaspekt. 

 

Mit zunehmenden motorischen Fähigkeiten werden die Kinder an den Gebrauch von Messer und Gabel herangeführt. Doch vorerst ist es erlaubt mit den Händen zu essen. Um den Kindern den Erhalt Ihres natürlichen Sättigungsgefühls zu ermöglichen, leite ich mit der Zeit an, den Teller oder das Glas selbstständig zu befüllen. Solange die Kinder eine Trinkflasche benötigen, werde ich diese ausschließlich mit Wasser oder ungesüßten Tees zu befüllen. Ihren Kindern ist ein Tisch zugänglich, auf denen die Flaschen jederzeit zur Verfügung stehen.

 

Essenssituation

Da der Tag früh beginnen kann wird über ein längeren Zeitraum, ein Offenes (freies) Frühstück angeboten. So haben die Kinder Zeit sich individuell und selbstständig zu entscheiden was sie essen und trinken möchten. Sie bestimmen wann sie ihre Aktivitäten unterbrechen und entscheiden somit auch die Dauer der Mahlzeit (dies fördert die Wahrnehmung von Hunger und Sättigungsgefühl)

Sie suchen sich auch eigenständig ihre Tischpartner aus, wodurch weniger Streitigkeiten entstehen.

 

Am Kinderesstisch werden verschiedene Frühstücksangebote wie zum Beispiel Joghurt mit Haferflocken und Obst, Porridge, Knäckebrot, Vollkornbrötchen, Brezel, Obstsalate, verschiedene Müslis

oder Kellogg´s, Buttermilch-Dinkel-Pancakes, Auflage (Frischkäse, Fruchtkonfitüre, Erdnussbutter, Leberwurst), gekochte Eier etc. bereitgestellt (in einer Art von Buffet) Bei mir dürfen die Kinder auch in einem geringen Maß Nutella essen.

 

Ich achte darauf, dass die Kinder einen vitalen und gesunden Start in den Tag genießen auch wenn er manchmal "süß" ist. 

 

Das Mittagsessen findet familienbegleitend im separaten Esszimmer / Wohnzimmer statt. 

Am großen Familien-Esstisch wird ein anregendes Mittagsessen mit min. 2 Komponenten angeboten. Dabei wird natürlich auf die Warmhaltezeit geachtet, um die Nährstoffe zu erhalten. 

 

Im Alltag fällt das gemeinsame Kochen oft schwer, weil die Zeit fehlt. Deswegen sind die Rezepte fürs Mittagessen von einem regionalen Caterer liebevoll gestaltet. Ich möchte gesunde Ernährung möglichst einfach und zeitsparend präsentieren können und mich in der Betreuungszeit möglichst viel mit den Kindern beschäftigen. Die Zu- und Nachbereitung des Mittagessens erspare ich mir. Die Zusammenarbeit mit diesem tollen Caterer ist ein zeitlicher Luxus für mich und besonders für Ihre Kinder.  

Die Rezepte sind nicht nur einfach und lecker, sondern enthalten viel Gemüse und sind auch an spezielle Ernährungsvorlieben angepasst. Vegetarische Mittagsgerichte, Vollkorn Gerichte und vor allem Gerichte ohne Schweinefleisch sind bei uns in der Familie sehr beliebt. 

Der Speiseplan wird wöchentlich am Infobrett ausgehängt, so können sie sehen, dass Ihre Kinder eine ausgewogene, nährhafte und gesunde Ernährung genießen dürfen.

 

Das Essen wird als gemeinsame Aktivität verstanden, die einen gemeinsamen Beginn aber ein offenes Ende hat. Wenn ich merke, dass ein Kind satt ist, darf es selbstverständlich aufstehen und seinen Freizeit Vorlieben nachgehen.

Tischrituale werden hierbei gepflegt und auch die Tischsitten und Esskultur wird positiv gefördert.

 

Die Essatmosphäre ist neben der Lebensmittelqualität einer der prägendsten Faktoren von Mahlzeiten. 

 

Mit einem Signal (Glocke) werden die Kinder zu Tisch gebeten 

(zusammen mit meiner Familie), daraufhin wird ein Tischspruch –

 

 „Ich bin die Raupe Nimmersatt, die immer soviel Hunger hat und wenn sie was zu essen sieht, dann sagt sie Guten Appetit!“  

 

„North, West, South and East let us have a peaceful feast East North West and South put drink and food into your mouth!“

 

gesagt und dann gemeinsam gegessen. 

 

Die Tischgemeinschaft wirkt sich positiv auf das Sozialverhalten 

(Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft) aus und der Spaß am Essen überträgt sich somit

auch auf die „Schlechten Esser“.