Hygiene und Sauberkeit

  

Der Wasch-und Wickelraum

 

Der anliegende Waschraum mit kindsgerechten (tiefer gelegten) Waschbecken und Touch Armaturen ist schnell zu erreichen, falls mal ein kleines Malheur passiert. 

Die Kinder haben hier auch ihre eigenen Waschlappen und Handtücher in ihrer eingeteilten Farbe, ebenso die Zahnbürste, Zahnputzbecher und Zahnpasta. 

Kein Kind soll in die Versuchung kommen eine andere Farbe zu benutzen. (Verwechslungsgefahr) . 

 

Der Wickelbereich befindet sich direkt neben dem Spielbereich, was mir durchgängige Beobachtung jedes einzelnen Kindes ermöglicht. Man wickelt die Kinder problemlos in ergonomischer Höhe /

Haltung mit optimaler Sicht. 

Der moderne Wickeltisch ist mit einer Wickelauflage bedeckt. Bei jeder Benutzung verwende ich stets ein Mulltuch aus Stoff, welches ich nach dem Wickeln direkt wechseln werde. Die Tücher werden immer bei 90 Grad in der Waschmaschine gewaschen, um alle Bakterien und Keime unschädlich zu machen. Der Umwelt zuliebe, finde ich Stoffwindeln auch super und bin bereit auch hiermit zu wickeln. Denken Sie bitte hier drüber nach. Die Windeln werden im verschließbaren Windeleimern entsorgt. 

Ein gründliches Händewaschen davor und danach ist selbsterklärend und für mich völlig ausreichend.

 Um einen genauen Überblick des Wickelns zu haben, können Sie jederzeit auf die Wickellisten zugreifen ( diese sind sichtbar im Wickel-Bereich aufgehängt). So können wir die Gesundheit Ihres Kindes genauer beobachten.

 Hygiene und Sauberkeit im Haus

Blitzblank kann es gar nicht sein, die wichtigsten Regeln zur Hygiene müssen aber eingehalten werden – dafür sorgt auch ein abgestimmter Hygieneplan, den Sie sich jederzeit anschauen können.

Ich verfüge über die Belehrung des Infektionsschutzgesetzes §36, sprechen Sie mich bei Fragen gerne an.

Das gesamte Spielzeug ist abwaschbar wird und regelmäßig gesäubert bzw. desinfiziert werden, denn Krippenkinder nehmen fast alles in den Mund. Tägliches Lüften ist selbstverständlich für mich (min 10 min). Ich reinige das Haus mit einfachen Hausmitteln, welche für die Kinder unbedenklich und nicht schädlich sind. In Küche und Sanitär verwende ich flächendeckende Desinfektions- Sprays, nach der normalen Reinigung. Alle Flaschen und Sauger müssen nach jedem Gebrauch gesäubert und z.B. mit einem Flaschendesinfektionsgerät desinfiziert werden. Beruhigungsschnuller müssen mit dem Namen des Kindes versehen sein, um Verwechslungen auszuschließen. Zum Schutz der Matratzen in Kinderbetten, verwende ich Gummiunterlagen oder Matratzenschoner. 

Es befinden sich (nicht für die Kinder zugänglich) 4 Händedesinfektionsspender im Haus.

Sollten Sie diese benutzen wollen, ist die richtige Anwendung  Grundvoraussetzung, damit Sie den Keimen keine Möglichkeit geben, sich zu vermehren oder sich zu noch gefährlicheren Keimen zu entwickeln.

Sauberkeitserziehung

 

Kinder werden bei mir von Anfang an lernen, sich vor dem Essen die Hände zu waschen, ebenso nach dem Toiletten- oder Spaziergang. Wenn wir draußen waren und Ihr Kind im Matsch gespielt hat und die Kleidung nass wurde, sorge ich dafür, dass Ihr Kind sich seine Wechselsachen anzieht und gebe Ihnen dann die nasse Wäsche mit nach Hause. Ich leite die Kinder dazu an, Taschentücher zu benutzen. Wenn Sie feststellen, oder ich bemerke, dass ihr Kind Interesse an dem Gang zur Toilette entwickelt und es ein Gefühl dafür bekommt wann seine Windel voll ist, können wir gemeinsam mit dem „Sauber werden“ beginnen.

Es ist sinnvoll den Zeitpunkt gemeinsam zu besprechen. Es empfiehlt sich für diese Phase viele Hosen mit Gummizug, die also von Ihrem Kind selbstständig hoch- und runter gezogen werden können, zu besorgen. Auch Trainerwindeln, Unterhosen und Strümpfe sollten in hoher Anzahl für Ihr Kind hier bereitstehen. Um Verwirrungen bei Ihrem Kind zu vermeiden und aus hygienischen Gründen, biete ich keinen Topf sondern ausschließlich unsere Toilette mit Fußbänkchen zum Training an. Das Toilettentraining muss auch zu Hause fortgeführt werden, um sein Ziel zu erreichen. Der Schritt von der Windel zur Toilette ist für jedes Kind eine Umstellung. Wichtig ist, dass wir dies sehr ernst nehmen und Ihrem Kind soviel Zeit geben wie es für diesen entschiedenen Entwicklungsschritt benötigt.